Was man auf Mallorca alles machen kann: Ganze 82 Reisetipps & Ausflugsziele!

Die Insel Mallorca kann einiges mehr als nur Ballermann. Hol dir über 80 Reisetipps und entdecke traumhafte Buchten, malerische Wanderrouten, bezaubernde Bergdörfer, kleine vorgelagerte Inseln, Weingüter und Olivenhaine wo Wein und Olivenöl verkostet werden kann, idyllische Fincas und beeindruckende Herrensitze. Auch Genießer kommen nicht zu kurz bei all den Köstlichkeiten! (Karte mit Reisetipps groß öffnen)

Der Artikel enthält Partnerlinks. Wenn du ein Hotel / Tour über einen Partnerlink buchst, geht eine kleine Provision an reiseknopf. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Danke für deine Unterstützung <3

Was kann man auf Mallorca alles machen?

– 82 Reisetipps aus 45 Reiseblogs –

Reisetipps + Unterkünfte + Touren auf einer Karte

  1. Genieße einen traumhaften Strandtag am fast schon karibischen Sandstrand Playa de Alcúdia oder Playa de Muro im Norden der Insel. Spaziere auf einem der langen Stege weit ins türkisblaue Meer hinaus.
Playa de Alcudia
  1. Besuche die Inselhauptstadt Palma und lass dich durch die Gassen treiben, entdecke coole Tapas Bars, entzückende Cafés, Boutiquen, Galerien und Museen. Flaniere durch die Fußgängerzone, besuche die imposante Kathedrale (‚La Seu‘), das Viertel Santa Catalina oder das Castell de Bellver. Von Herzen empfehlen kann ich das hübsche Boutique Hotel M House mit seinem schönen Innenhof und Pool auf dem Dach. Es liegt zentral an der Fußgängerzone und ist trotzdem ruhig, Parkgarage gibt es auch. Besonders für ein Frühstück mit Blick über die Dächer von Palma aufs Meer kann ich auch das zentrale Nakar Hotel empfehlen. Zur Entspannung gibt es einen Spa Bereich und richtig beeindruckend ist der Pool ganz oben auf dem Dach mit unglaublicher Aussicht über Palma.
Kathedrale in Palma de Mallorca
  1. Flaniere durch die Gässchen eines bezaubernden Bergdorfs wie z.B. Fornalutx, Valldemossa oder Deia. Ein ganz besonders schönes und malerisches Plätzchen in Fornalutx ist die Terrasse des mallorquinischen Lokals Ca N’Antuna mit Blick auf die Berge und Fornalutx. Auch sehenswert und sehr fotogen sind die Orte Pollenca und Alcudia.
Fornalutx
  1. Entdecke eine einsame Bucht (gar nicht so einfach, Mallorca ist eben beliebt): Wandern könnte man z.B. zur Bucht Cala Figueira oder Cala Murta (begegne auf dem Weg wilden Eseln und Ziegen) oder auch zur Bucht El Caló, Es Caragol oder Cala Marmols. Viele einsame Buchten sind nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar, denke bei einer Wanderung auf jeden Fall an gutes Schuhwerk und erkundige dich zuvor über die genaue Route.
  1. Ab an den Strand! Auf dem Handtuch liegen und ab und im Meer plantschen, herrlich. Es gibt so viele schöne Strände und Buchten, da fällt die Wahl nicht leicht: z.B. Playa de Alcúdia (langer Sandstrand), Playa de Muro (langer Sandstrand), Caló des Moro (Bucht, auf dem Titelbild), Es Trenc (Naturstrand), Cala Pi (kleine Bucht), Cala Torta (Naturstrand), Cala Mesquida (Bucht mit langem Sanstrand), Cala Llombards (kleine Bucht), S’Amarador (malerischer Naturstrand), Cala Deia (kleine Bucht). Mit Blick auf den Traumstrand Es Trenc morgens am Balkon frühstücken könnte man in dieser Ferienwohnung.
Naturstrand Es Trenc
  1. Übernachte ganz besonders: z.B. in einem Apartment mit Blick aufs Meer vom eigenen Balkon aus und ganz nahe am Strand (und: ebenfalls toller Ausblick & in Strandnähe). Wirklich bezaubernd & instagrammable ist diese Unterkunft in Port de Soller und in 5min ist man am Strand! Oder übernachte in einem malerischen Agriturismo umgeben von Orangengärten und Bergen (Diese Finca kann ich sehr empfehlen. Wir haben den Orangenbauern und seine 700 Bäume besucht und durften uns durch die verschiedenen Sorten von Orangen kosten. Es ist ein idyllischer, wunderschöner Ort). Noch eine Idee: schlaf in einem Himmelbett und bade im Pool im verträumt romantischen Innenhof. Oder entschleunige in einer hübschen Finca am Fuße des Tramuntanagebirges mit Pool. Pool + Garten gibt’s in diesem stylischen Ferienhaus in Soller. Und wer sich mal was gönnen will: Luxury Retreat im schönen Pollenca.
  1. Tauche ein ins Leben eines Fischerdorfes am Hafen der Bucht Cala Figuera. Es soll das schönste Fischerdorf der Insel sein! (Achtung, ‚Cala Figuera‘ gibt’s zwei Mal auf Mallorca – die andere Bucht ist ganz im Norden)
Cala Figuera
  1. Schaffe es bis zum Leuchtturm am Cap Formentor und erblicke bei guter Sicht die Nachbarinsel Menorca (auch ein Sonnenuntergang und Sonnenaufgang soll dort schön sein)
Cap Formentor
  1. Geh wandern im Naturpark Mondrago und pack ein Handtuch ein, denn es gibt auch wunderschöne Strände, z.B. S’Amarador oder Calo des Borgit (drei Sandstrand-Buchten und 5 Wanderwege gibt es dort)
  1. Man könnte ein Boot im Hafen Port d’Andratx mieten und der Küste entlang fahren und sich auf die Suche nach versteckten Buchten und einsamen Stränden machen.
  1. Auf einem Roadtrip durch das Tramuntana Gebirge halte im bekannten und bezaubernden Bergdorf Valldemossa, spaziere durch die kleinen Gassen und genieße den Ausblick
  1. Ein Strand ohne Hotelburgen? Geh an Salzbecken vorbei und durch Dünen durch zum Strand von Es Trenc im Naturschutzgebiet oder entdecke die Buchten von Mondrago im Naturpark Mondrago (leider kein Geheimtipp mehr).
  1. Als erfahrener Wanderer kann man mit einem Guide durch die Schlucht des Torrent de Pareis wandern und danach am Kieselstrand der Bucht Cala de Sa Calobra entspannen (Im Sommer kann man in der Schlucht wandern gehen, ansonsten ist sie überflutet und erfahrene Canyoning-Abenteurer können sie auf einer Tour schwimmend erkunden)
  1. Spaziere durch die tropischen Gärten von Alfabia und lausche dem Vogelgezwitscher (Jardines de Alfabia bei Bunyola).
    Oder entdecke den Botanischen Garten ‚Botanicactus‘ beim Ort Ses Salines: Es gibt auf einem riesigen Areal hunderte Kakteenarten und andere Pflanzen zu bewundern. Und es gibt sogar einen See, Bäche und Teiche.
Gärten von Alfabia
  1. Besuche den Wochenmarkt im zu einem der schönsten Dörfer gekürten Pollenca und steige die Treppen des Kalvarienbergs hinauf für einen tollen Ausblick
  1. Bewundere die Ausblicke auf der Panoramastrasse von Andratx nach Sóller (in der Nebensaison, sonst sieht man vor allem Reisebusse) und mach Halt in den Bergdörfern
  1. Koste typische Spezialitäten Mallorcas wie z.B. Mandelkuchen, Mandelkäse oder Pamboli (‚Brotzeit‘), Churros, Ensaïmadas, Sobrasada, Feigen, Orangen,… Und trink einen erfrischenden Espresso auf Eis: ‚Cafe solo con hielo‘. Ich bin begeistert, dass man generell vor dem Essen meist Oliven, Brot und Aioli bekommt.
    Kleiner Tipp: Unbedingt Tisch reservieren, wenn man abends essen gehen möchte (z.B. online oder beim Vorbeigehen untertags, wenn man ein gutes Lokal entdeckt). Falls du nicht reserviert hast lohnt es sich möglichst früh zu kommen, da die Spanier meist erst ab 20 Uhr Abendessen gehen und man davor noch einen Tisch ergattern kann. Und was das Mittagessen betrifft: Auch wenn Restaurants durchgehend geöffnet haben, schließt die Küche meistens um 16 Uhr und ab 15:30 kann man nichts mehr zu Essen bestellen (in Palma war es so).
  1. Spaziere durch einen Olivenhain und verkoste herrliches Olivenöl, z.B. Solivellas in Pollenca, Posada Terra Santa, Can Omxai
  1. Besuche das idyllische Künstlerdorf Deia oder das Dorf Estellencs im Tramuntana Gebirge. Deia hat uns ganz besonders gut gefallen. Bei der Anfahrt aus Valldemossa blickt man auf das imposante Gebirge und das Dörfchen mit seinen Steinhäusern. Direkt am Ortseingang findet man ein uriges Lokal (Sa Font Fresca), bei dem man in idyllisch schöner Umgebung ein bodenständiges mallorquinisches Mittagsmenü essen kann. Wir sind dann durch die kleinen Gassen spaziert bis zur Kirche, haben dem Vogelgezwitscher gelauscht und den Frühlingsduft genossen. In der Hochsaison wird es vermutlich weniger ruhig sein – ein Vorteil schon im Frühling da zu sein, ich kann es nur empfehlen.
  1. Lass dir etwas über den Wein von Mallorca auf einem Weingut erzählen und verkoste ein paar Gläschen z.B. in der Finca Can Feliu oder Bodegas Vi Rei, Bodega Son Juliana, Weingut Macia Batle, Son Prim oder La Raixa
  1. Erlebe das rosafarbene Blütenmeer der Mandelblüte auf Mallorca (ca. Januar / Februar) und sei dabei beim Mandelblütenfest Firó de la Flor d’Amtle in Son Servera. Wo findet man die Mandelbäume? Man entdeckt sie rund um Soller. Einfach mit dem Auto aus Palma Richtung Tramuntanagebirge fahren (z.B. Orient, Valldemossa, Fortnalutx, Soller) und schon sieht man die weiten Felder. Viele Leute gehen zwischen den (oft eingezäunten Feldern) spazieren. Bei unserer Ankunft Anfang Februar haben sie noch wunderschön geblüht – gegen Mitte Februar haben viele dann ihre Blüten schon verloren.
Blühende Mandelbäume im Dorf Deia
  1. Man könnte eine Bootstour zur Insel Cabrera machen. Es ist ein Naturschutzgebiet, wo man z.B. zur Festung Castillo de Cabrera wandern kann oder einfach nur die Zeit am Meer genießen und baden gehen kann.
  1. Bestaune die Blaue Grotte der Insel Cabrera. Im azurblauen klaren Wasser könnte man schnorcheln gehen und Ausschau nach Fischen halten.
  1. Eine ganz ungewöhnliche Unterkunft? Übernachte luxuriös in einer ehemaligen Militärfestung: Cap Rocat
  1. Die Unterwasserwelt beim Schnorcheln entdecken könnte man, z.B. in Maioris, Cala Llombards, Cala Agulla, Badia Blava, Caló d’en Monjo. Wer Lust hat könnte einen Schnorchelausflug mit dem Boot machen und sich schöne Spots zum Schnorcheln zeigen lassen (Meeresschutzgebiet der Malgrats-Inseln).
  1. Einen Tauchkurs machen könnte man z.B. in Illetas, Portocolom, Port d’Andratx, Cala Figuera. Hier gibt’s einen Schnupper-Tauchkurs!
  1. Eine wirklich malerische Wanderroute und einen wunderschönen Ausblick gibt’s auf dem Berg Puig d’Alaró (ca. 2,5h für den gesamten Weg). Man wandert hinauf auf einen Berg, der wie ein Backenzahn aussieht und oben findet man die Ruinen der Festung Castell d’Alaró. Am besten zieht man festes Schuhwerk an und parkt im Ort Oriente. Dem ausgeschilderten Weg folgend (an der Strasse sieht man Holztafeln) geht es auf kleinen Wegen zwischen Olivenbäumen immer weiter hinauf. Weiter geht es über Serpentinen durch den Wald. Dann gibt’s einen Parkplatz zum Verschnaufen, ab hier kommen mehr Wanderer dazu. Auf weiteren teils gepflasterten Serpentinen wandert man bis zur Festung hinauf. Oben angekommen hat man einen grandiosen Ausblick über die Insel bis zum Meer.
  1. Erlebe eine beschauliche Zugfahrt mit dem historischen Zug von Palma ins Städtchen Soller. Es geht von Palma zwischen Oliven- und Mandelbäumen durch Tunnel und über Viadukte durch das Tramuntana Gebirge bis nach Soller, das zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Weiter kann man noch in den beschaulichen Ort Port de Soller direkt am Meer fahren. Ein paar Schritte am Sandstrand spazieren und dann in eines der Restaurants setzen und aufs Meer schauen. Herrlich!
Zug hält in Soller
  1. Entdecke den Cuber Stausee oder Stausee Gorg Blau und mach dort z.B. ein Picknick. In der Gegend des Cuber Stausees gibt es tolle Wanderrouten. Zum Beispiel kann man in ca. 1h um den Cuber Stausee wandern.
Cuber Stausee
  1. Wandern könnte man von Sa Rapita nach Colònia de Sant Jordi vorbei an Dünen und Salinen entlang des Strandes Es Trenc, am besten im Herbst oder Frühling (weniger heiß)
  1. Man kann einen Ausflug mit dem Boot auf die unter Naturschutz stehende Dracheninsel Sa Dragonera machen und zum Leuchtturm wandern
  1. In der Bucht von Palma kann man dem Küstenradweg mit dem Fahrrad entlang fahren
  1. Sei dabei wenn’s im Sommer Konzerte in der Bucht Cala de Sa Calobra gibt, wo die Schlucht des Torrent de Pareis endet
  1. Besuche den wöchentlichen Bauernmarkt in Sineu und schau dir an was die Bauern der Insel anzubieten haben
  1. Du willst über Mallorca schweben und die schöne Landschaft und Dörfer von oben sehen? Zum Beispiel auf einem Flug mit einem Heissluftballon (es darf nich zu heiß sein, sonst funktioniert es nicht). Wer bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang einen romantischen Heißluftballonflug machen will, könnte hier einen buchen.
  1. Bewundere eine Tropfsteinhöhle, z.B. Drachenhöhlen (Cuevas del Drach), Cuevas del Hams, Höhlen in Campanet oder Höhlen von Arta
  1. Wie wär’s mit einem Spaziergang zwischen Orangenbäumen bei einem Orangenbauern? z.B. im Tal von Soller. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es Orangen selbst zu pflücken und die saftig süßen Früchte direkt vom Baum zu probieren. Wir haben uns auf der Farm vom Orangenbauern Jaime alles über seine 700 Orangenbäume, die unterschiedlichen Sorten und die Anbauweise erzählen lassen und durften dann mit einer Kiste ausgerüstet selbst Orangen ernten. Bessere Orangen habe ich nie gegessen! Begleitet wird man von den Hunden des Hofs, man spaziert zwischen den vielen schwer tragenden Bäumen und hat immer das beeindruckende Tramuntanagebirge im Hintergrund. Zum Abschluss gibt’s noch frisch gepressten Orangensaft am Hof der Finca. Wenn du auch Lust auf dieses Erlebnis bekommen hast, hier kannst du es direkt buchen: Ernte Orangen auf einer Farm in Soller.
Orangenbauer Jaime zeigt uns seine Orangenbäume
  1. Besuche das Felsentor Es Ponta bei Sonnenaufgang und halte diesen Moment auf einem schönen Foto fest
  1. Besichtige das Kloster Lluc und spaziere hinauf zum Gipfelkreuz für einen tollen Ausblick (sehr beliebt bei Touristen) oder man könnte auch eine Wanderung von Tossals Verds zum Kloster Lluc machen.
  1. Wandern könnte man auch auf dem Erzherzogweg durch das Tramuntanagebirge und dabei die Umgebung an den Aussichtspunkten bewundern
  1. Hol dir am Markt des kleinen Orts Esporles im Tramuntanagebirge etwas Leckeres und genieße das beschauliche Dorfleben
  1. Wer mal sehen will, was am Ballermann abgeht macht einen Abstecher nach S’Arenal (z.B. Lokal Bierkönig) oder zur Partyhochburg Magaluf. Auch viel gefeiert wird in Cala Ratjada (z.B. Lokal Bierbrunnen).
  1. Klettern gehen könnte man im Kletterpark Jungle Parc
  1. Man könnte eine Klippenwanderung von Cala Santanyi nach Cala Figuera machen. Wie bei jeder Wanderung: Informiere dich zuvor über die genaue Route und zieh gutes Schuhwerk an.
  1. Wirf einen Blick in die Sterne im Planetarium in Costitx
  1. Entdecke alte Wachtürme auf der Insel, z.B. Talaia d’Albercutx, Torre des Cap Andritxol, Torre de Cala Pi. Vom Wachturm Torre del Verger soll man einen tollen Ausblick haben.
Talaia d’Albercutx
  1. Besuche das romantische Landgut Son Marroig, spaziere durch die Gärten und genieße den Ausblick. Man könnte von Son Marroig hinab nach Sa Foradada wandern.
  1. Noch eine Wanderung: Von Sant Elm zum Kloster La Trapa, unterwegs soll’s tolle Ausblicke geben
  1. Weniger Abenteuer, mehr Touristen-Ausflug: In der Bucht Cala de Sa Calobra chillen am Kieselsteinstrand und einen Blick in die Schlucht des Torrent de Pareis werfen (ohne Führer und Wanderausrüstung ist die Schlucht selbst unpassierbar)
  1. Es gibt Esel-Trekking auf der Insel! Wandere auf einer geführten Tour mit (nicht auf!) Eseln durch die wunderschöne Landschaft Mallorcas
  1. Spaziere durch die Gässchen von Santanyi und besuche den Markt
  1. Sei dabei wenn ein Dorffest gefeiert wird! z.B. Orangenfest, Kartoffelfest,…
  1. Genieße es aufregende Serptentinen zu fahren bei der kurvenreichen Fahrt von Inca nach Sa Calobra
  1. Salinen? Besuche die Salzbecken von Flor de Sal d’Es Trenc und decke dich mit Salz aus Mallorca ein oder besuche die Salines de S’Avall und entdecke Flamingos. Und dann gibt’s noch die Salines de Llevant. Besonderer Tipp: Bei den Salinen Flor de Sal d’Es Trenc gibt es beim Shop ein entzückendes Café.
  1. Mallorca mal anders sehen z.B. auf einer aufregenden Offroad Quad-Tour
  1. Genieße ein Yoga Retreat auf Mallorca oder einen kombinierten Urlaub Yoga & Wein oder Yoga & Kitesurfen. z.B. in diesem Hotel werden Yoga Retreats angeboten.
  1. Lust auf Abenteuer? Beim Coasteering erlebt man die Küste mal ganz anders und zwar mit Klippenspringen, Abseilen und Sea Caving. Auch ein besonderes Erlebnis wäre es eine Meereshöhle zu entdecken oder eine Canyoning-Tour zu machen.
  1. Kitesurfen im Hochsommer kann man z.B. in Can Pastilla, Son Serra de Marina oder Es Barcares
  1. Surfer finden ein paar Wellen in z.B. Son Serra de Marina
  1. Über die Insel fliegen beim Paragliden könnte man, z.B. bei Alcudia, Halbinsel Formentor oder Cap Blanc
  1. Teste verschiedene kleine Tapas Bars und futtere dich mit feinen spanischen Tapas voll – in Palma gibt es entzückende Delikatessenläden, schicke Bars und coole Restaurants, wo es wunderbare Tapas gibt. Besonders lecker finde ich ja Pimentos de Padron und Croquetas.
  1. Erkunde die Ruinen der römischen Stadt Pollentia in Alcudia
  1. Genieße den Ausblick über die Küste am Cap Blanc
  1. Auf einem Schiff den Sonnenuntergang beobachten wäre auch eine Idee. Kann romantisch werden.
  1. Segeln könnte man in der Bucht von Port Pollenca oder lass dich auf einem Segelschiff herumschippern bei einem Segeltörn
  1. Besuche eine Aloe Vera Farm und schau dir an wie Aloe Vera angebaut wird und koste einene Aloe Vera Drink
  1. Entdecke erschiedene Vogelarten im Area Natural del Torrente de Cap Vermell bei Canyamel
  1. Man kann zum Leuchtturm s’Estanyol wandern und dabei Höhlen und einen Wehrturm entdecken
  • Auf Mallorca gibt’s SO viele schöne Strände und Buchten, zusätzlich zu den oben genannten kommen hier noch mehr: Cala Romantica, Cala Major, Son Serra de Marina, Es Canyaret, Sa Caleta, Platja del Rei, Cala Fornells, Cala d’Or, Cala Gat, Cala Marçal, Cala Murta, Platja Son Serveta, Cala Na Clara.
    Und noch einige möglicherweise einsame Buchten, wenn die Strände voll sind: Cala en Tugores, Cala Varques, Cala Bota, Cala Virgili, Playa de S’Arenalet, Cala Feliu, Coll de Baix, Cala Egos.
  1. Besichtige gleich drei Klosteranlagen auf dem Puig de Randa oder das Monesteri Miramar, Santuari de Monti-Sión, Ermita de Betlem oder Santuari de la Mare de Déu del Puig
  1. Spazieren könnte man vom Berdorf Estellencs zur schönen Bucht Cala Estellencs
  1. Wer möchte kann bei einem Trabrennen (Trot Balear) dabei sein, z.B. in Palma oder Manacor
  1. Fahrrad fahren könnte man auf der Via Verde von Manacor nach Artà oder im Naturpark Albufera
  1. Erkunde den Naturpark Albufera auf Holzstegen wandernd und entdecke unzählige Vogelarten
  1. Eine sehr anspruchsvolle Wanderroute: man könnte im Frühling entlang des Fernwanderwegs GR 221 durch das Gebirge der Serra de Tramuntana wandern. Auch nur ein Teilstück ist möglich und es gibt geführte Touren.
Serra de Tramuntana
  1. Was macht man wenn’s auf Mallorca mal regnet? z.B. ins Märchenmuseum oder Waffenmuseum gehen, eine Tropfsteinhöhle besuchen, ins Kino oder einen Escape Room gehen, Postkarten schreiben in einem Café, die Kartause von Valldemossa besuchen, einen Kochurs machen, ein bisschen Spa und Wellness genießen, einen Tauchkurs machen, das Landgut La Granja in Esporles besichtigen oder auch den Herrensitz Els Calderers in Sant Joan, …
  1. Staune wie aus flüssigem Glas festes Glas wird, wenn Glasbläser ihr Handwerk ausüben oder beobachte Weber in Santa Maria del Cami
  1. Besichtige das beeindruckende Anwesen La Reixa nicht weit von Palma und spaziere durch die Gärten
  1. Mit einem Cabrio einen Roadtrip machen und sich vom Fahrtwind an der Küste oder auf kurvigen Serpentinen die Haare verwehen lassen
  1. Noch eine Idee: An einem Strand entlang reiten und die Meeresbrise einatmen oder Mallorca sogar auf einer geführten mehrtägigen Reittour entdecken
  1. Wie lernt es sich schöner Spanisch als mit Blick aufs Meer? Schnapp dir ein Buch, einen online Spanisch-Lehrer (z.B. italki), eine App (z.B. Duolingo) oder besuche eine Sprachschule
  1. Lerne Spezialitäten Mallorcas zuzubereiten bei einem Kochkurs, z.B. bei diesem Kurs in Palma
  1. Mach Insel-Hopping und fahr weiter mit dem Boot auf die Nachbarinsel Menorca
  • Mallorca ist auch ein tolles Winterreiseziel! Entfliehe dem grauen Stadtwinter und lass dir bei milden Temperaturen die Sonne ins Gesicht scheinen. Geh wandern und radfahren, schau dir die entzückenden Örtchen ohne Touristenmassen an und erlebe die Mandelblüte (Januar/Februar). Und wenn’s doch mal regnet oder kalt ist: Gönn dir ein schönes Hotel mit Spa: El Llorenc Parc de la Mar in Palma, Nakar Hotel in Palma, Elba Sunset Mallorca Thalasso Spa mit Indoorpool mit Blick aufs Meer in Palmanova oder Ynaira Hotel & Spa in Ariany.
    Wichtiger Tipps für den Winter auf Mallorca: Es kann noch ziemlich kalt werden, achte deshalb bei der Buchung einer Unterkunft, ob sie gut beheizbar ist. Wir hatten einmal ein Apartment, das bei der Ankunft eiskalt war und nur dürftig mit der Klimaanlage beheizt werden konnte. Hotels sind im Winter die sicherere Wahl als Ferienwohnungen. Und: warme Pullover und Jacke einpacken nicht vergessen!
Folge reiseknopf auf Instagram

Immer bestens informiert für welchen Ort es eine geballte Ladung Reisetipps gibt!

Wie wär’s als nächstes mit…

Reiseblogs über Mallorca

Weitere Reiselinks zu Mallorca

Wie haben dir die Reisetipps gefallen?

[Gesamt: 3 Durchschnitt: 5]

Wie wäre es mit noch einer Insel? Scroll durch die Reisetipps für Kreta, Kefalonia, Korfu, Sardinien oder Sizilien. Eine weniger bekannte Insel: Madeira. Dort kann man entlang von Levadas wandern oder in Lavapools und an schwarzen Stränden baden gehen. Und dann noch eine Insel, die etwas weiter weg ist: Sri Lanka!

Verbreite Urlaubsfeeling & teile diese Reisetipps!

Disclaimer: Die Autorin übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Die Informationen und Reisetipps sollen lediglich als Inspiration dienen. Bitte informiere dich vor deiner Reise über lokale Gegebenheiten. Genutzte Bilder sind lizenzfrei und stammen von den Plattformen Unsplash und Pixabay.

Kommentar verfassen