Unglaublich, was man auf Sardinien alles machen kann: 83 Reisetipps (+Karte)

Sardinien mit seinen fast karibischen Stränden, vielen bezaubernden Buchten und zerklüfteten Küsten ist ein Sehnsuchtsort. Hier kommen über 80 Reisetipps aus 30 verschiedenen Reiseblogs schon praktisch gesammelt, damit du für deinen nächsten Urlaub definitiv weniger recherchieren musst! Wie wär’s zum Beispiel mit einem Tag am Traumstrand La Pelosa, Bummeln im Ort Bosa mit seinen bunten Häusern, einer Bootsfahrt zu den schönsten Buchten der Ostküste wie z.B. Cala Mariolu, Dünen bestaunen und Flamingos beobachten an den Salzseen bei Porto Pino oder einem Ausflug zu den Reichen und Schönen an der Costa Smeralda? (Karte mit Reisetipps groß öffnen)

Was kann man auf Sardinien machen?

– 83 Reisetipps aus 31 Reiseblogs –

Reisetipps + Unterkünfte + Touren auf einer Karte

  1. Spaziere barfuß über einen der allerschönsten, fast karibischen Strände! Bei so einer Auswahl ist es fast unmöglich einen auszuwählen, aber einer wird immer genannt: La Pelosa. Nimm die Sandalen in die Hand und spür den Sand unter den Füßen, während des Meer neben dir rauscht. (Mehr Strände)
  1. Geh auf Entdeckungstour im bezaubernden Ort Bosa mit seinen vielen bunten Häusern, schlendere durch die engen Gässchen und halte an, um dir all die liebevollen Details anzuschauen. Spaziere bis zum Fluss und gönn dir etwas Leckeres zum Essen. Zum Baden kannst du dich zu Fuß zur Bucht Cumpultittu aufmachen.
  1. Etwas ganz Besonderes ist das Capo Caccia mit seinen steilen Hängen. Wage es die Stiegen „Escala del Cabirol“ den steilen Felsen entlang hinab Richtung Meer und zur Neptungrotte zu steigen. Wenn du es geschafft hast, kannst du die Tropfsteinhöle Grotte de Nettuno anschauen. Mit etwas Glück kannst du in dieser Gegend Delfine und Mönchsrobben entdecken.
  1. Wer kennt nicht den klingenden Namen ‚Costa Smeralda‚ (Küstenstreifen Olbia bis Palau). Im Norden Sardiniens urlauben gerne die Reichen und Schönen. Quartiere dich ein im luxuriösen Porto Cervo, entdecke Promis und ihre Jachten, geh baden am Strand Spiaggia del Principe oder Spiaggia Cappriccioli (im Sommer sehr voll) und fühl dich als Teil der Highsociety. Der James Bond Film „The spy who loved me“ wurde auch an der Costa Smeralda gedreht (z.B. am Hafen Palau). Lass dir die kleinen Buchten in der zerklüfteten Landschaft nicht entgehen, für die der Küstenabschnitt auch bekannt ist.
  1. Fahr mit der Fähre auf die vorgelagerte Insel La Maddalena, genieße die unberührte Natur und such dir eine Bucht zum Seele baumeln lassen und baden aus
  1. Steuere selbst ein Boot im traumhaften Archipel von La Maddalena. Miete dir ein Boot z.B. im Hafen von La Maddalena (oder heuere dir einen Skipper an) und los geht dein eigenes kleines Abenteuer z.B. zur Insel Caprera oder Insel Spargi – einer der schönsten Strände Italiens ist im Süden von Spargi: Cala Corsara. Eine schöne Bucht auf Caprera: Cala Coticcio.
La Maddalena Archipel
  1. Besuche den ganz besonderen Ort Castelsardo mit seiner mittelalterlichen Festung, der sich an den Felsen schmiegt. Flaniere durch die malerische Altstadt und steig die vielen Treppen zur Burg hinauf. Beobachte Korbflechter bei ihrer Arbeit (probier selbst Stroh zu flechten!).
Castelsardo
  1. Übernachte außergewöhnlich: z.B. in einem romantisch verzauberten Steinhaus, in einer paradiesischen Oase in der Natur mit Pool, auf einem bunten Hausboot im Hafen, in eine Unterkunft mit Artsy Charme zwischen Olivenbäumen und Weinreben und der Möglichkeit beim Brotbacken zuzuschauen, urig in einem runden Steinhaus mitten im Grünen oder in einem Bubble Hotel mit Blick auf den Sternenhimmel.
  1. Einmal auf dem berühmten Strand von Cala Luna stehen und von einer Höhle aus aufs Meer schauen. Wenn du mal dort bist, weißt du warum diese Bucht so berühmt und beliebt ist. Ganz für dich wirst du den Ort aber eher selten haben, außer du bist sehr früh oder spät da oder außerhalb der Hochsaison. Hin kommst du mit einem Boot z.B. von Cala Gonone aus. Es gibt aber auch zwei Trekkingpfade dorthin, wenn das Wetter eine Bootfahrt nicht zulässt oder du lieber zu Fuß unterwegs bist. Es gibt Touren, die Übernachtungen dort anbieten! Das ist bestimmt etwas ganz Besonderes (ansonsten besteht Übernachtungsverbot).
Cala Luna
  1. Fahr auf dem türkisblauen Meer mit dem Boot zur Grotte Bue Marino und bestaune auf dem Weg die hellen Kalkklippen. Mach einen Rundgang durch das Höhlensystem und freu dich über den tollen Ausblick aus der Höhle hinaus aufs Meer
  1. Genieße eine traumhafte Bucht, zu der nicht jeder kommt, da sie zu Fuß nur schwierig und mit gutem Schuhwerk zu erreichen ist: Cala Mariolu. (Alternativ kann man sie aber auch mit dem Boot erreichen, z.B. mit einem gemieteten Schlauchboot oder auf einer geführten Tour der Baunei Küste entlang)
  1. Bewundere einen romantischen Sonnenuntergang auf Sardinien, z.B. Felsenbogen bei S’Archittu, beim Torre del Prezzemolo, auf den Wanderdünen von Piscinas und Scivu, auf der Piazza Mirador Giuni Russo in Alghero oder am Capo Testa (Bar in der Cala Spinosa)
  1. Beobachte Flamingos auf Sardinien, z.B. Salzseen von Chia, Salzseen von Porto Pino oder im Molentargius Naturpark
  1. Auch Delfine kann man auf Sardinien beobachten, oder besser gesagt im Meer vor der Küste, z.B. auf einer Tour von Poltu Quatu aus oder rund um das Kap Capo Caccia (Norden)
  1. Hier dazwischen versteckt sich ein kleines Geschenk für dich: Hol dir deine gratis Reisetagebuch Vorlage!
  1. Übernachte auf einem Agriturismo, einem Bauernhof! Werde von Hühnern und Ferkeln begrüßt, koste hausgemachte italienische Küche mit Zutaten aus dem Garten, schau zu wie Oliven geernetet werden oder Käse gemacht wird! Ein paar Agriturismo Unterkünfte wären z.B. Agriturismo Su Barraccu (echter Bauernhof), Agriturismo Guthiddai (Bergkulisse), Agriturismo Su Meurreddu (mit Kochkursen) Sa Costa (moderner Hof als Hotel), Terra Dome (uriger Bauernhof), Campesi (mitten zwischen Weinreben)
  1. Verpasse nicht die Bucht Cala Goloritzé, wenn du am Golf von Orosei bist. Über einen beschwerlichen 1,5h Wanderpfad erreichst du diese paradiesische Bucht. Oder mit dem Boot! Und es gibt hier noch ein paar weniger bekannte Buchten. Wenn du mit dem Boot unterwegs bist, vielleicht steuert der Kapitän ja auch noch eine weitere Bucht an?
Cala Goloritzé
  1. Besuche den idyllischen und malerischen Ort Porto San Paolo (nahe Olbia), genieße ein kühles Getränk direkt am Wasser mit Blick auf die Boote und lass dich zu einem Ausflug auf die vorgelagerten Inseln Tavolara und Molara hinreissen. Oder mach dich auf zu einer Wanderung! Das Hinterland soll schöne Wanderrouten bieten.
  1. Lass dich von der Ruhe und unberührten Natur auf der vorgelagerten Insel Tavolara verzaubern (mit dem Boot von Porto San Paolo aus). Die Insel sieht aus, als ob der Rücken eines schlafenden Drachen aus dem Wasser schaut. Beobachte Schafe und Ziegen beim genüsslichen Kauen, entspanne am Strand oder in der Strandbar. Wer es aktiver will, kann wandern gehen oder eine Klettertour auf den Gipfel Punto Cannone machen.
  1. Strände im Norden: Verliebe dich in die Traumstrände im Norden, meist lange Sandstrände, die einem schon fast karibisch vorkommen (so wie viele Strände auf Sardinien – türkisblaues Meer und weißer Strand, es geht kaum schöner). Das unbestrittene Juwel: die Lagune La Pelosa. Sauge die Schönheit von La Pelosa auf der Halbinsel Stintino auf, entdecke den Turm, der auf einem kleinen Inselchen steht und spring ins kristallklare Meer! Wenn du Taucherbrille und Schnorchel mitgebracht hast, tauch mal ab und schau dir die Unterwasserwelt an. Weitere wunderschöne Strände im Norden: Cala Capriccioli, Spiaggia del Principe, Rena Majore (mit Dünen), Rena Bianca (beim beliebten Ort Santa Teresa Gallura), Liscia Ruja, Grande Pevero, die Strände auf der Insel La Maddalena (z.B. Testa di Polpo, Spalmatore), Cala Corsara (Insel Spargi)
  1. Fahr hinaus zur vorgelagerten Insel Asinara (‚Eselsinsel‘, früher mal war sie eine Gefängnisinsel): Genieße den Blick auf die Lagune La Pelosa, während das Boot dich von Stintino hinüber auf die Insel trägt. Asinara ist Naturschutzgebiet und man kann wildlebende weiße Esel und viele andere Tiere entdecken. Und das Schildkrötenschutzgebiet besuchen. Wie überall auf Sardinien gibt es auch hier wunderschöne Strände und Buchten. Fahr z.B. mit dem Mountainbike über die Insel, entdecke sie auf dem Rücken eines Pferdes, mach eine Jeeptour oder erkunde sie zu Fuß (es gibt auch einen Bummelzug)
Insel Asinara
  1. Mach einen Spaziergang zum Capo del Falcone von La Pelosa aus und bestaune die Wellen am Felsenkap
  1. Strände Osten: Reib dir die Augen, hier kommen noch mehr unglaubliche Strände und Buchten! z.B. La Cinta, Cala Brandinci, Spiaggia Biderrosa, Berchida, Capo Camino, Brandinchi Beach, Cala Luna, Cala Goloritze, Cala Girgolu, Capo Coda Cavallo
  1. Auch die Strände im Süden Sardiniens sind einfach atemberaubend: Zum Beispiel den Traumstrand Tueredda findest du hier. Ein Bade- und Urlaubsparadies bietet die Gegend um Villasimius mit weiten Sandstränden und kleinen Felsbuchten. Auch fantastisch ist der Strand Spiaggia delle Dune von Porto Pino: Ein Puderzuckerstrand mit azurblauem Meer und Dünen dahinter, zwischen denen der Lagunensee Is Brebeis liegt (Zugvögel halten hier, entdecke Flamingos). Dann gibt es noch viele weitere: Santa Margherita di Pula, Spiaggia di Nora, Costa Rei, Mari Pintau, Punta Molentis, Spiaggia di Porto Giunco und viele mehr!
  1. Schau über die Simius Bucht, wenn du einen Spaziergang hinauf zum Turm Torre di Porto Giunco über dem Strand gewagt hast
  1. Nicht zu vergessen die Strände des Westens: der tolle Strand Is Arutas wartet dort auf dich mit seinem ganz feinen Quarzsteinchensand, auch genannt ‚Reiskornstrand‘. Oder: Putzu Idu, Spiaggia di Piscina, Cala Maria Pia, Is Arenas Biancas, Cala Domestica, San Giovanni di Sinis
  1. Wie wär’s mit einem Ausflug auf die Halbinsel Capo Testa? Bestaune den alten Leuchtturm auf den Felsen und wandere den Rundwanderweg um das Kap (feste Schuhe sind empfehlenswert). Oder ab an den Strand: z.B. Rena die Ponente, Cala Spinosa, Rena di Levante
  1. Wandere durch die beeindruckende Gola di Gorropu Schlucht im Supramonte Gebirge entdecke den Nationalpark auf einer geführten Jeep-Tour. Probier Canyoning!
  1. Besuche den ungewöhnlichen Hafen Porto Flavia, wandere durch den Tunnel und werde mit einem Blick aufs Meer belohnt – es sieht aus wie ein Tor im Felsen über dem Meer
Porto Flavia
  1. Besuche die großen Wanderdünen von Piscinas und Scivu, der Sonnenuntergang soll an den Stränden dort romantisch sein. Noch mehr wunderbare Dünen: Porto Pino und Chia oder Rena Majore.
  1. Mach einen Kochkurs und lass dir die Geheimnisse der sardischen Küche zeigen, z.B. Mamoiada auf La Maddalena, in Cagliari oder in Alghero oder nochmal Alghero
  1. Finde Sarazenentürme auf Sardinien! Diese Türme waren früher dazu gedacht die Küsten zu überwachen. Wandere zu einem der Türme, z.B. Torre dei Corsari, Torre del Porticciolo, Torre di Chia, Torre di Calamosca, Torre del Prezzemolo
  1. Mach einen Ausflug in die Inselhauptstadt Cagliari, flaniere dem Hafen entlang und durch die Altstadt. Von der Bastione San Remy soll man einen tollen Ausblick auf Cagliari haben. Wie wär’s mit einer Stadtrundfahrt im Ape?
  1. Statte der Stadt Alghero mit ihrem katalanischen Flair einen Besuch ab, spaziere vom Hafen zur Altstadt und schlendere durch die engen Gassen abseits der touritischen Wege. Vielleicht gibt es unterwegs eine Gelateria und du kannst dir den Weg versüßen? Oder du genießt ein Abendessen in einem der Restaurants auf der Stadtmauer mit Blick aufs Meer.
  1. Auf ins beschauliche Oristano! Schlendere durch die Gassen und setz dich gemütlich in ein kleines Café und genieß einen Espresso (auf Italienisch einfach ‚un Caffè‘ bestellen)
  1. Bummle durch die Stadt Olbia mit ihrer alten Stadtmauer und hübschen Gässchen. Wie wär’s mit einem Aperitivo vor dem Abendessen, um 19 Uhr herum, so wie es die Italiener machen? Ein Aperol Spritz und eine dazu kleine Platte Antipasti.
  1. Probier die Köstlichkeiten Sardiniens, z.B. Zuppa Gallurese, Monzettas (Schnecken), Pecora in Cappotto, Porcetto, Panadas, Seadas, Fregola, Malloreddus, Pane Carasau, Pecorino Sardo, Culurgiones.
  1. Koste auf Sardinien angebauten Wein, z.B. Vermentino, Nuragus, Malvasia di Sardegna, Cannonau, Riserva – wie wär’s mit einer Weinverkostung oder Weintour? Oder einer Kombination mit sardischen Köstlichkeiten?
  1. Besuche eins der kleinen sardischen Dörfer im Hinterland, die Teil des Programms „Borghi di Eccellenza“ (die schönsten Dörfer mit nachhaltigem, sanftem Tourismus) sind, z.B. Oliena, Gavoi, Aggius, Sardara, Laconi e Galtellì, Bosa, Castelsardo
  1. Weiter geht’s zu weiteren schönen Dörfern auf Sardinien: z.B. Berchidda, Burgos, Posada, Mamoiada, Atzara, Silanus, Santu Lussurgiu, Bitti, Sorso
  1. Du kannst segeln? Mach einen Segeltörn im Archipel von La Maddalena oder sogar bis nach Korsika
  1. Auf zu einer abenteuerlichen Tour mit dem Van über die Insel, die unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten warten auf dich! Locals zeigen dir ihr Sardinien, die endlose Küste mit versteckten Buchten und traumhaften Strände, atemberaubende Berglandschaft und nehmen dich mit zu ihren Lieblingsplätzen, z.B. NuAdventure. Noch ein Abenteuer: Mit dem SUP Board zum Cala Luna Strand, Yoga am Strand, Wandern durch unberührte Natur und Campen in der Natur!
  1. Tauche hinab in die glasklaser Unterwasserwelt Sardiniens und schwimme mit bunten Fischchen und entdecke Schiffswracks und sogar römische Galeeren! z.B. Area Marina Protetta Capo Carbonara, Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena, Capo Caccia, Parco Nazionale del Gennargentu, Isola dell’Asinara, Cala Biriola, Tavolara, Sinis Halbinsel
  1. Auch schnorcheln lässt es sich wunderbar in den oben genannten Gegenden oder auch am Strand Spiaggia del Principe (Norden), in La Pelosa (Norden) oder Cala Capriccioli (Norden)
  1. Schlaf unter Sternen! Ganz romantisch im Schlafsack den Sternenhimmel bewundern und vom Zirpen der Grillen einschlafen. Auf einem Campingplatz oder direkt im Garten der eigenen Ferienwohnung ist es problemlos möglich. Wildcampen ist nämlich verboten (Oft wird Müll hinterlassen, Natur als WC benutzt und selbst wenn nicht, werden Tiere gestört etc.)
  1. Wenn Wildcampen verboten ist, kommt hier eine coole Alternative: Agricampeggio. Auf manchen Agriturismi (Bauernhöfe) darf man seinen Van abstellen und oft auch die Infrastruktur mitbenutzen. z.B. Agriturismo Costiolu
  1. Schnapp dir ein Surfbrett und reite die Wellen vor Sardinien, z.B. in Porto Pollo, Chia, Buggerru, Capo Mannu, Porto Pino
  1. Auch zum Windsurfen und Kitesurfen gibt’s tolle Spots, z.B. Porto Pollo, Isola dei Gabbiani, San Teodoro, Putzu Idu
  1. Wer die aufregenden Wassersportarten wie z.B. Surfen erst mal lernen will, der findet Schulen z.B. in Chia und Cagliari
  1. Betrachte den Nachthimmel fernab der großen Städte. Welche Sternenbilder kannst du nachts erkennen? Lad dir eine App herunter, die dir direkt beim Draufhalten auf den Himmel anzeigt, welches Sternenbild du gerade anschaust. Richtig cool! z.B. Sternatlas
  1. Wie wär’s mit einer Fahrt mit dem nostalgischen Zug „Trenino Verde“ durch die malerische Landschaft Sardiniens? Gemütlich rollt der Zug dahin während kleine Dörfer und sanfte Hügel am Fenster vorbeiziehen. Es gibt verschiedene Routen, z.B. Arbatax-Mandas
  1. Wandere zur Karstquelle Sorgente Su Gologone und spaziere entlang des Flussbetts
  1. Mach eine Wanderung im grünen Naturpark Monte Arci und entdecke den erloschenen Vulkan Monte Arci
  1. Du bist ein erfahrener Wanderer? Wandere auf dem schwierigen Weitwanderweg ‚Selvaggio Blu‘, vielleicht sogar mit einem Guide?
  1. Fahr die Serpentinenstrasse hinauf ins Bergdorf San Pantaleo, spaziere durch die Gässchen und bestaune die schöne Kulisse. Tolle Bergtouren soll man in der Gegen d auch machen können. costa
  1. Bummle durch die Stadt Iglesias, geh ein bisschen shoppen und bestaune den Gebirgszug Iglesiente oder die Tropfsteinhöhle Grotta di San Giovanni
  1. Mach einen Ausflug ins lebensfrohe Örtchen Pula, sei dabei wenn dienstags Markttag ist und bade an den wunderschönen Stränden wie z.B. Spiaggia di Nora. Entdecke auch den Wachturm Torre di Coltellazzo und die Ruinen der antiken Stadt Nora
  1. Bestaune die Murals (Wandmalereien) im Städtchen Orgosolo oder San Sperate
  1. Besuche das Städtchen Orosei und schlendere durch die hübsche Altstadt, entdecke kleine Läden in den Gassen und über 10 Kirchen.
  1. Entdecke die Wildpferde auf der Hochebene Giara die Gesturi oder mach einen romantischen Ausritt am Strand – oder eine geführe Reitwanderung
  1. Erkunde den Naturpark Bidderosa, begegne Schildkröten und wandere über Stock und Stein zu kleinen Buchten
  1. Entdecke wildlebende Tiere im Naturschutzgebiet Foresta Demaniale di Montarbu, einem riesigen Wald mit plätschernden Bächen (z.B. auch Kühe, Esel, Schafe und Ziegen)
  1. Genieße die Ruhe und unberührte Natur kleiner Buchten und einsamer Sandstrände, die man nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichen kann: z.B. am Golf von Orosei (Küste Baunei) oder am Golf von Cabonara
  1. Besuche die Ausgrabungsstätte von Tharros und lass dich von der schönen Landschaft der Sinis-Halbinsel beeindrucken
Tharros
  1. Entdecke Nuraghen, prähistorische Turmbauten die wie mystische Ruinen wirken z.B. Su Nuraxi in Barumini oder Nuraghe Santu Antine in der Nähe von Alghero. Es soll mehrere tausend auf Sardinien geben und es wurde sogar ein Tal danach benannt: Valle dei Nuraghie
  1. Wandere zum prähistorischen Nuraghendorf Tiscali im Gennargentu Gebirge und bestaune die archäologische Stätte
  1. Steig hinab in die Tropfsteihöhle Grotta di Ispinigoli, wenn du auf dem kurvenreichen Weg hinunter nach Cala Gonone bist. Alternative: Noch eine Tropfsteinhöhle – Grotte Is Zuddas, Grotta di su Mannau oder Grotta di San Giovanni. Oder natürlich die Neptungrotte.
  1. Fahr im Molentargius Naturpark mit dem Fahrrad entlang von Salzseen und entdecke mit etwas Glück Flamingos! (im Süden bei Cagliari)
  1. Fahr entlang der Panoramastrasse durch das Gebirge Supramonte (SS125) oder für tolle Ausblicke auf die Küste die Strasse SP71
  1. Überblicke die Inseln des Maddalena Archipels vom Cap d’Orso aus, dem Felsen der einem Bären ähnelt – steig die Stufen hinauf und werde belohnt mit einer tollen Aussicht!
  1. Entdecke Felsen, die aussehen wie Tiere: z.B. Spiaggia del’Elefante (Elefant), Schildkröteninsel (Form einer Schildkröte) oder Capo d’Orso (Kap des Bären), Strand Testa di Polpo (Tintenfischkopf)
  1. Du willst eine Bucht, die noch nicht überlaufen ist? Versuchs mal mit folgenden: Cala Cipolla (Strand bei Chia, Süden) oder Cala Spinosa bei Alghero oder Spiaggia Cala Spinosa (Westen, sie sind nicht so leicht zu erreichen, für den Abstieg braucht man feste Schuhe)
  1. Was sagst du, sieht es beim Strand Spiagga Su Barone bei Orosei aus wie eine Savanne?
  1. Geh klettern! Oft kann man sogar direkt am Meer klettern. Sardinien ist sehr beliebt bei Freeclimbern. Klettern kannst du z.B. Cala Fighera, Aguglia di Goloritzè, Capo Caccia
  1. Lern Italienisch auf Sardinien und entdecke die Insel mit Locals: Sprachkurs in Oristano von Terramare (Ich habe einen Sprachkurs von Terramare in Orbetello in der Toskana gemacht und war begeistern wie uns Sprachlehrerin Maria jeden Tag nach dem Unterricht ins Auto packte und uns die Sehenswprdigkeiten der Gegend zeigte)
  1. Bestaune die hohen Granitfelsen im Valle de La Luna (Norden)
  1. Wandere zwischen den Stränden Poetto und Calamosca hinauf auf den Teufelssattel (Sella del Diavolo)
  1. Geh wandern im Parco Golfo di Orosei oder Sarrabus-Gebirge, wo man auch gut mountainbiken können soll. Oder wie wär’s mit einer E-Mountainbike Tour beim Mount Istiozza?
  1. Döse in einer Hängematte zwischen duftenden Pinien ein und wache vom Rauschen des Meeres wieder auf, z.B. am Strand von Pula oder auf der kleinen Insel Caprera. Oder wo auch immer du Bäume am Meer mit dem perfekten Abstand entdeckst.
  1. Erlebe eine Osterprozession auf Sardinien und staune über aufwendige Festzüge zur Osterzeit
  1. Mach Yoga direkt am Meer, z.B. am ruhigen Cap Pecora oder willst du mehr Action? Mach einen Fallschirmsprung!
  1. Auf Sardinien werden gerne Feste gefeiert (wie generell in Italien), schau welche Events gerade stattfinden, wenn du da bist! z.B. Herbstfeste in Gavoi, Teti, Austis, Tiana oder Lollove, Osterprozessionen, Frühlingsfeste, Ferragosto (z.B. Ferragosto Dorgalese), Dorffeste z.B. Pilau de Calasetta, S’Ardia di Sedilo (Reiterfest), Sant’Efisio in Cagliari, La Sartiglia in Oristano
  1. Geh Skifahren im Gennargentu Gebirge am Bruncu Spina in Fonni im Winter
  1. Finde Weihnachtskrippen, besuche einen Weihnachtsmarkt („Mercatini di Natale“, z.B. in Cagliari) und lausche einem weihnachtlichen Chor in der Weihnachtszeit
  1. Schon richtig Fernweh? Hol dir Sardinien nach Hause! Hol dir sardischen Wein (z.B. Cannonau, Vermentino) für ein italienisches Abendessen, vielleicht gibt’s sogar sardischen Käse (Pecorino Sardo)? Auch auf Sardinien riecht man ihn, den Duft der Macchia – hol dir Macchia Gewürz und schon fast riecht es beim Kochen wie in Sardinien! Italienische Oliven, Käse und knuspriges Brot, ansprechend serviert für einen Aperitivo auf einem schönen Holzbrett?
Folge reiseknopf auf Instagram

Immer bestens informiert für welchen Ort es eine geballte Ladung Reisetipps gibt!

Wie wär’s als nächstes mit…

Alle Infos zu Sardinien hier – Reiseblogs und Links

Reiseblogs über Sardinien

Noch mehr Reiselinks zu Sardinien

Wie haben dir die Reisetipps gefallen?

[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]

Von Sardinien kann man hinüber auf die Insel Korsika segeln. Wär doch eine Idee! Hol dir gleich über 70 Reisetipps für Korsika. Oder vergleiche, was man z.B. auf der Insel Kreta, Kefalonia oder Madeira machen kann!

Verbreite Urlaubsfeeling & teile diese Reisetipps!

Disclaimer: Dieser Blogpost enthält keine Werbung, ich verdiene mit den Links in diesem Post keine Provisionen. Bilder stammen von den Plattformen Unsplash und Pixabay.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.