Was man auf Malta alles machen kann: 53 einzigartige Reisetipps!

Die mediterrane Insel Malta lockt mit fast ganzjährig traumhaftem Wetter, türkisblauem Meer, schroffer Küste und ganz viel Kultur. Ganze 53 Reisetipps für Malta und seine kleinen Nachbarinseln Gozo und Comino erwarten dich: z.B. bade in der Blauen Lagune oder in einem Felsenpool, entdecke die bunten Fischerboote in Marsaxlokk, flaniere durch die mittelalterliche Stadt Mdina, tauche zu Schiffswracks und lass dich von den charmanten Gässchen der Hauptstadt Valletta beeindrucken. (Karte mit Reisetipps groß öffnen)

Was kann man auf Malta machen?

– 53 Reisetipps aus 26 Reiseblogs –

Reisetipps + Unterkünfte + Touren auf einer Karte

Hol dir einen Überblick

53 Reisetipps für Malta aus 26 Reiseblogs

  1. Entdecke die charmanten Gässchen, bunten Holzerker und beeindruckenden historischen Gebäude der Hauptstadt Valletta (UNESCO Weltkulturerbe). Genieße den spektakulären Ausblick von den Upper Barrakka Gardens auf die Valletta Waterfront und die „Drei Städte“ Vittorosia, Senglea und Cospicua. Schau dir auch die prunkvollen Paläste und Kirchen an (z.B. St. John’s Co-Cathedral, Großmeisterpalast – beide sollte man sich von innen ansehen). Und spaziere über die Stadtmauer. Starte deine Erkundungstour von einem zentralen Hotel mit toller Aussicht!
Valletta
  1. Bewundere die farbenfrohen typischen Boote im Fischerdorf Marsaxlokk im Südosten Maltas. Flaniere der malerischen Uferpromenade entlang, beobachte wie Katzen gemütlich in den Luzzi-Fischerbooten dösen und setz dich in eines der Restaurants mit Blick aufs Wasser. Bade im natürlichen Felspool St. Peter’s Pool – ein sehr bekannter ‚Geheimtipp‘ (; Sonntags findet in Marsaxlokk ein Markt statt.
  1. Ab an den Strand! Besonders viele Strände gibt’s auf Malta nicht, aber einige findet man rund um den beliebten Badeort Mellieha: z.B. Mellieha Bay (der längste Sandstrand Maltas), Golden Bay (beliebter Sandstrand), Anchor Bay, Paradise Bay (kleiner beliebter Sandstrand), Little Armier Beach (Sandstrand), Armier Beach (Sandstrand, wenig touristisch), Ghajn Tuffieha (ruhiger Sandstrand), Slugs Bay Beach (Felsstrand).
    Noch mehr Strände: St. George’s Bay (St. Julian’s), Pretty Bay (Birzebugga), Ramla Bay (Gozo)
Ghajn Tuffieha
  1. Spür den Hauch der Geschichte, wenn du durch „Die Drei Städte“ spazierst (Halbinseln gegenüber von Valletta). Früher haben hier die Ritter des Malteserordens des Heiligen Johannes gelebt. Entdecke ritterliche Residenzen, Forts, Bastionen, Kirchen und Paläste. Vittoriosa, Cospicua und Senglea liegen gegenüber von Valletta und du kommst z.B. mit einem Wassertaxi vom Grand Harbour aus hin. Ganz witzig sein soll die Tour mit einem ‚Rolling Geek‘, einem Elektroauto, das dir die Gegend zeigt.
  1. Staune über das türkisblaue glasklare Meer in der Blauen Lagune von Comino! Mach eine Bootstour dorthin und spring in das traumhafte Wasser. Wenn du noch eine schöne Lagune sehen möchtest nur 10min zu Fuß entfernt: Crystal Lagoon. Und ganz in der Nähe gibt’s einen nicht so überlaufenen Sandstrand auf Comino: St. Marija Beach.
Blaue Lagune
  1. Genieße den romantischen Sonnenuntergang von der Spitze von Senglea aus. Auch sehr schön soll er am Naturpark Dwejra Point oder auf den Dingli Klippen sein.
  1. Spaziere durch die engen Gässchen der mittelalterlichen und autofreien Stadt Mdina und bestaune Kirchen und Paläste. Genieße den Ausblick von der Stadtmauer über Malta (Mdina liegt im Inneren der Insel auf einem Felsplateau).
  1. Besuche das kleine künstlich erschaffene Dorf bzw. Freizeitpark ‚Popeye Village‘ in der Anchor Bay. Es war die Filmkulisse für den Film Popeye. Der Blick auf das Dorf von der anderen Seite der Bucht soll toll sein. Man kann im glasklaren Wasser der Anchor Bay auch wunderbar baden und tauchen gehen. Es gibt Höhlen und einen Anker mit Kette zu entdecken.
  1. Finde einen idyllischen Strand ohne Hotelburgen: z.B. Selmun Bay (Sandstrand) oder Ghajn Tuffieha Bay (Sandstrand) auf Malta. Oder Ramla Bay (rötlicher Sandstrand) und San Blas Beach auf der Nachbarinsel Gozo. Noch ein relativ unbekannter Strand auf Malta: St. Thomas Bay bei Marsaskala.
    (Achtung nicht verwechseln: Ramla Bay gibt’s nicht nur auf Gozo, sondern auch auf der Insel Malta, dort stehen aber Hotels direkt am Strand.)
  1. Mach einen Ausflug auf die ruhige Nachbarinsel Gozo und entdecke z.B. den megalithischen Tempel Ggantija, den rötlichen Sandstrand Ramla Bay und die Aussicht von der Tal-Mixta Cave, die Hauptstadt Victoria mit ihrer imposanten Zitadelle, die Salinen und die Dwejra Bay (Inland Sea – die Bucht ist nur durch einen Felsbogen mit dem Meer verbunden – eine Bootstour durch den Bogen aufs Meer hinaus soll toll sein). Genieße den schönen Ausblick von Qala auf die kleinere Insel Comino. Auf Gozo könntest du z.B. in diesem Bed & Breakfast mit Pool übernachten. Mit der Fähre dauert es ca. 25min von Malta nach Gozo.
  1. Mach einen Ausflug auf die kleinste der drei maltesischen Inseln: Comino. Bade dort in den Blauen Lagune oder am St. Marija Beach, geh windsurfen, schnorcheln, tauchen oder wandern (wandern am besten nicht im Hochsommer).

Pack einen Reiseführer ein:
Noch mehr Tipps und Infos gibt’s z.B. im Klassiker von Marco Polo, praktisch für einen Kurztrip der Reiseführer von DuMont oder das Taschenbuch von Lonely Planet. Und dann wär da noch ein kleiner Reiseführer von Reise Know-How. Auch interessant: 111 Orte auf Malta, die man gesehen haben muss.

  1. Staune über beeindruckende und einzigartige Tempel und archäologische Stätten auf Malta und Gozo. Der über 5000 Jahre alte megalithische Ggantija Tempel gehört (wie auch noch weitere Tempelanlagen auf Malta und Gozo) zum UNESCO Weltkulturerbe. Besichtige auch: das unterirdische Hypogeum von Hal Saflieni (Labyrinth von Räumen), Tempelkomplexe Hagar Qim und Mnjadra, Tempel von Tarxien.
  1. Entdecke einen ganz besonderen Badespot: Ghasri Valley. Bade und schnorchle in einem Canyon. (Gozo)
  1. Wo du das perfekte Foto von Valletta machen kannst: auf der Brücke vor The Point Mall in Sliema („Tigné Point Belvedere Bridge“)
  1. Verkoste Wein auf einem idyllischen Weingut, z.B. im Weingut Ta Mena auf der Insel Gozo. Lass dir mehr über maltesische Weine und ihre Salznote erzählen, spaziere durch Weinreben und den Olivenhain. Auch hier gibt’s Weinverkostungen: Weingut Meridiana, Weingut Delicata auf Malta.
  1. Schau dir an wie Meersalz gewonnen wurde und wird, z.B. Salzpfannen in Sliema, Marsaskala oder Marsalforn (Gozo – Xwejni Bay)
  1. Schau dir die Rotunda (Maria-Himmelfahrts Kirche) im Ort Mosta an. Sie hat die viertgrößte Kirchenkuppel der Welt.
  1. Mach einen Bootsausflug zur Blauen Grotte in der Nähe von von Żurrieq. Mit einem typischen Fischerboot schipperst du auf einer Tour von Bugibba oder Zurrieq aus zur Grotte. Oder mach ein Foto von oben (besonders schön soll es morgens sein) von der Panorama Bushaltestelle aus.
    Für einen kleinen Adrenalinkick: Mach Abseiling über dem glasklaren Meer die Felsen hinab!
  1. Hinauf auf den höchsten Punkt Maltas: Dingli Klippen. Der Ausblick über die schroffe Steilküste und das Meer soll spektakulär sein und besonders schön soll es zum Sonnenuntergang sein.

Hol dir ein Mietauto oder nimm den Bus:
Vergleiche die Preise auf z.B. Check24.de oder Mietwagen-Check.de. Wir hatten bisher gute Erfahrungen mit Sixt.
Malta lässt sich aber auch mit öffentlichen Bussen erkunden. Und es gibt sogar Hop on Hop off Busse, die dich zu den Highlights bringen.

  1. Ein klassischer Urlaubsort: Sliema. Spaziere der Promenade entlang, sonne dich am Felsstrand, entdecke das Fort Tigné oder steig auf den Wachturm Torri ta San Giljan hinauf. Sliema wird oft als guter Ort genannt, um von dort aus Malta zu erkunden. Ein beliebtes Resort dort ist das 1926 Hotel & SPA. Oder wie wäre es mit einer Ferienwohnung mit Blick aufs Meer?
    Man kann von Sliema nach Valletta zu Fuß gehen, aber man darf die Hitze im Sommer nicht unterschätzen. Mit der Fähre ist man in ein paar Minuten hinübergefahren.
  1. Lass dich mit dem Segelboot zum wenig besuchten Clay Cliffs Beach segeln. Schön soll auch eine Fahrt mit dem Katamaran zu Stränden und Buchten sein!
  1. Mach einen Ausflug mit dem Boot zur Coral Lagoon, einer türkisblauen Lagune mit einer Höhle. Schau von oben in das ‚Devil’s Hole‘, ein Loch in den Felsen.
  1. Aufregendes Nachtleben und die Partymeile Maltas findet sich in St. Julian’s (Paceville) oder auch in St. Paul’s in Bugibba. Mach Bar-Hopping und feiere in einem der Clubs.
  1. Geh schnorcheln, z.B. Ramla Bay oder San Blas Beach (Gozo), St. Peter’s Pool (Marsaxlokk), Anchor Bay. Malta soll ein wahres Paradies für Taucher und zum Schnorcheln sein!
  1. Ein nicht so touristischer Ort, wo du die farbenfrohen und typischen Luzzi-Fischerboote auch entdecken kannst: Marsaskala. Wenn du schon dort bist, gibt’s in der Nähe auch einen weniger bekannten Strand: St. Thomas Bay.
  1. Beobachte Handwerker im Dorf Ta’ Dbiegi. Schau einem Schmied oder Glasbläser bei der Arbeit zu. Du könntest ein handgemachtes Schmuckstück kaufen und als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Es gibt auch Keramiker und sogar Töpferworkshops.
  1. Spaziere entlang der Klippen von Mellieha Bay bis zu Kapelle Chapel of Immaculate Conception und genieße von oben den tollen Ausblick über die Küste

Übernachte außergewöhnlich:
Wie wäre es mit einer Übernachtung in einem stilvollen Palazzo mit Pool? Frühstücke auf deinem eigenen Balkon mit Meerblick. Gönn dir ein bisschen Luxus und Spa mit Infinitypool direkt am Meer! Oder möchtest du doch ein charmantes kleines B&B mit Balkon und Meerblick? Schau dir diese besonders eingerichtete Pension an. Oder übernachte in einem romantischen Haus voller Geschichte. Auch einen Blick wert ist diese Villa mit ihrem verzauberten grünen Innenhof mit Pool.

  1. Geh tauchen im glasklaren Meer von Malta und Gozo und entdecke Schiffswracks, Riffe, Höhlen, Grotten, Flugzeugwracks, einen Anker (Anchor Bay) oder natürlich auch Fische. Mach einen Tauchkurs und lass dich in die Unterwasserwelt begleiten. Besonders beeindruckend soll z.B. das Blue Hole auf Gozo sein. Auch tolle Tauchspots sollen Inland Sea, Crocodile Rock, Coral Cave und Fungus Rock sein.
  1. Entdecke Drehorte und Filmkulissen: z.B. Mdina (Game of Thrones), Blaue Lagune (Troja), Großmeisterpalast in Valletta (Monte Christo), Fort Ricasoli (Gladiator), Popeye Village (Popeye)
  1. Spring in den außergewöhnlichen Felsenpool St. Peter’s Pool! Eine Badebucht mit glasklarem Wasser und an den Wochenenden in der Hochsaison Partystimmung. Weniger bekannte Alternative: Il-Kalanka Bay. (Nur für gute Schwimmer)
  1. Bewundere das Wied Il-Mielah Window, ein Felsentor auf der Insel Gozo. Man hat einen tollen Blick aufs Meer von dort. Auch Unterwasser soll es spannend sein, denn es gibt für Taucher zwei Grotten zu entdecken.
  1. Spaziere durch das Städtchen Rabat (bei Mdina), die Strasse Ir-Repubblika soll sehenswert sein. Man kann sich in Rabat die St. Paul’s Katakomben ansehen. Wenn du eine kleine Wanderung unternehmen willst: Wandere auf dem Rundweg von Rabat (bei Mdina) nach Bahrija und Imtahleb (bei Sommerhitze evtl nicht so optimal)
  1. Geh wandern im Il-Majjistral Nature & History Park (Malta) und genieße die Aussicht am Rock Cut Observation Post. Oder: Die Nachbarinsel Gozo soll vor allem im Frühling und Herbst ein Wanderparadies sein.
    Noch zwei Wandertipps: Xemxija Heritage Trail und Victoria Line.
  1. Mach eine Mountainbike Tour z.B. entlang der Trails des Sustainable Interregional Bike Tourism Projekts
  1. Paddle mit dem Kajak an der Küste von Gozo entlang und entdecke die Höhlen von Comino (z.B. auf dieser Tour)
  1. Staune über den Red Tower (St. Agatha’s Tower), eine rote Festung des Malteserordens in der Nähe von Mellieha
  1. Koste ein paar maltesische Spezialitäten. Die Küche wurde von vielen unterschiedlichen Einflüssen geprägt. Probier z.B. Ravjul (Ravioli), Pastizzi (gefüllte Blätterteigtaschen), Ftira (Fladenbrot mit Loch), Brotpudding, Bigilla (Bohnenaufstrich), Imqaret (Gebäck mit Datteln gefüllt), Stuffat tal-Fenek (Kanincheneintopf), Ziegenkäse mit Olivenöl und Pfeffer, Kinnie (Getränk), Cisk (Bier), maltesischen Honig, … Nimm Meersalz aus den Salinen von Gozo oder ein Glas Honig mit nach Hause.
Zebbug auf Gozo
  1. Geh klettern auf der Insel Gozo! Buche eine Klettertour oder entdecke die Küste auf eigene Faust als erfahrener Kletterer. Die Felswände sind noch ein Geheimtipp für Kletterer. z.B. Wied il Mielah
  1. Geh spazieren im Wald der Buskett Woodlands. Atme den Duft der Pinien ein und entdecke Orangenbäume und Kakteen. Einheimische gehen dort gerne picknicken.
  1. Schlendere durch den Badeort Bugibba und geh in der St. Paul’s Bay baden (Bugibba Beach ist ein Sandstrand), wo sich viele Sprachreisende tummeln. Das Nachtleben in der St. Paul’s Bay soll super sein.
  1. Staune über die Spuren im Stein („Cart Ruts“, Spurrillen) z.B. bei Siggiewi
  1. Besuche die Tropfsteinhöhle von Ghar Dalam
  1. Entdecke die Nachbarinsel Gozo auf einer Jeeptour und lass dir Ecken der Insel zeigen, die du sonst vielleicht nicht gesehen hättest! Auch aufregend: fahr mit einem Quad über die Insel auf einer Quad-Tour.
  1. Sei dabei, wenn die beeindruckenden Osterprozessionen und Feierlichkeiten in den „drei Städten“ stattfinden
  1. Erlebe den Karneval in Valletta mit seinen Umzügen
  1. Sei dabei, wenn das maltesische Erntedankfest im Juni stattfindet (L-Imnarja-Fest). Es gibt ein Eselrennen, maltesische Spezialitäten und traditionelle Musik.
  1. Bewundere die Mosaike in den Gassen des Ort Mgarr auf Gozo
  1. Es gibt über 360 Kirchen auf Malta – findest du sie alle?
Basilika Ta‘ Pinu
  1. Wirf einen Blick auf den Selmun Palace, der leer steht und als Filmkulisse genutzt wird. Man kann Segway Touren buchen, um den Norden der Insel zu entdecken.
  1. Sollte das Wetter doch mal nach Regen aussehen, entdecke Maltas Museen: z.B. Archäologischen Museum, Museum of Fine Arts oder im Fort St. Elmo das National War Museum.
  1. Mach einen Ausflug bzw. Insel-Hopping auf die italienische Insel Sizilien! Die Fähre fährt mehrmals die Woche und die Fahrt dauert zwischen 1,5 bis 3 Stunden, je nach Ziel (Pozzallo oder Catania). Auch ‚in der Nähe‘ sind die italienischen Inseln Lampedusa und Pantelleria.
  1. Sei dir bewusst, dass es in der Hochsaison ziemlich voll werden kann und sich einige Orte ziemlich touristisch anfühlen. Aber auch im Frühling und Herbst soll es angenehm warm sein auf Malta. Warum also Malta nicht dann besuchen?
  1. Mach einen Kurztrip nach Malta im Winter! Durch das mediterrane Klima ist es auf Malta auch im Winter noch warm. Es kann aber stürmisch sein und zum Baden ist es im Winter nicht optimal. Dafür hast du die Insel(n) und ihre Sehenswürdigkeiten fast für dich.
Folge reiseknopf auf Instagram

Immer bestens informiert für welchen Ort es eine geballte Ladung Reisetipps gibt!

Noch mehr Reisetipps warten auf dich:

Alle Infos zu Malta hier – Reiseblogs und Links

Reiseblogs über Malta

Noch mehr Reiselinks zu Malta

Wie haben dir die Reisetipps gefallen?

[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Welche Insel soll dein nächstes Reiseziel sein? Wie wäre es mit Korfu, Cres, Sardinien oder Kreta? Für diese Inseln und noch einige mehr gibt’s ebenfalls eine geballte Ladung Reisetipps aus vielen Reiseblogs!

Verbreite Urlaubsfeeling & teile diese Reisetipps!

Disclaimer: Die Autorin übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Die Informationen und Reisetipps sollen lediglich als Inspiration dienen. Bitte informiere dich vor deiner Reise über lokale Gegebenheiten. Genutzte Bilder sind lizenzfrei und stammen von den Plattformen Unsplash und Pixabay.

Kommentar verfassen